MYSTERY OF FOREIGN AFFAIRS

Internationales Ausstellungs- und Forschungsprojekt / Part II Maputo, Mosambik

Künstlerische Leitung: Andreas Wegner (DE) Kurator_in: Christiane Opitz (DE), Andreas Wegner (DE)
Künstler_innen: Maimuna Adam (MZ/GB), Filipe Branquinho (MZ), Edson Chagas (AO), Iris Buchholz Chocolate (AO), Jorge Dias (MZ), Katja Eydel (D), Gemuce (MZ), Simon Gush (ZA), Tina Krüger (MZ/D), Katrin Michel (D), Zanele Muholi (ZA), Félix Mula (MZ), Matias Ntundo (MZ), Mauro Pinto (MZ), Dito Tembe (MZ)

Edson Chagas, Fernando L. Makélélé, Tipo Passe, 2014 C-print / Paper and image size: 100 x 80cm

Das internationale Projekt „Madgermanes / Mystery Of Foreign Affairs“ begibt sich auf die Spurensuche nach einer kollektiven kulturellen und politischen Geschichte, bei der Fragen nach Heimat und Hoffnung, Identität und Zugehörigkeit ebenso im Fokus stehen wie die Dekonstruktion hegemonialer Begrifflichkeiten und die Suche nach künstlerischen Verfahren im Umgang mit der gemeinsamen postkolonialen Geschichte.
Mit dem ersten Teil der Ausstellung in Schwerin im Herbst 2017 wurde in Form von künstlerischen Arbeiten in den Räumen des Kunstvereines sowie im innerstädtischen Außenraum Schwerins die Geschichte der sogenannten „Madgermanes“ – den ehemaligen Vertragsarbeitern aus Mosambik, die zwischen 1979 und 1991 in der ehemaligen DDR lebten und arbeiteten – sowie das ambivalente außenpolitische Verhältnis der DDR mit Afrika aktualisiert.
Mit der Fortführung des Ausstellungsprojektes in Maputo wird die Reflexion der historischen Zusammenhänge erweitert und mit künstlerischen Positionen u.a. aus Mosambik, Angola und Südafrika ein Bezug zum Ausstellungsort hergestellt.

Link zur Kulturstiftung des Bundes: Madgermanes