53°38‘07.81“N 11°24‘04.50“E

Werner Kaligofsky

16. La région inondée. La Seine dans la région de Bray-sur-Seine.
Aus der Serie: Reproduction interdite, 2001

Werner Kaligofsky geht es in seinen subtilen und insistierenden fotografischen Untersuchungen um eine Demontage und gleichzeitige Rekonstruktion von Geschichte, die über Bilder funktioniert. Einerseits dienen ihm dazu gezielt ausgewählte fotografische oder filmische Bilder als Material, das er in verschiedenen Schritten aufbereitet und bearbeitet, um einer verborgenen, fallweise auch unbewussten Politik dieser Bildregien auf die Spur zu kommen. Zum anderen bearbeitet Kaligofsky Fakten, historisches Material, für das er die Bilder wie z. B. Fotos von bestimmten Straßen in einer Stadt erst einmal selbst herstellt, um an diesen vorzuführen, dass sie ohne das Wissen um den Kontext, in dem er sie hier versammelt hat, aussagelos blieben. In diese Kategorie gehört dann auch eine Arbeit wie Verkehrsflächen 2, die gar kein Foto benötigt, sondern darin besteht, in ein gewohntes dörfliches Bild so einzugreifen, dass die Namen auf dessen Straßentafeln kurzfristig verändert werden.

Methodisch liegen beide Ansätze auf derselben Ebene, nämlich in einer, wie Reinhard Braun feststellt, „(vermuteten) Vorstellung vom (fotografischen) Bild als öffentliches wie kollektives Dokument, als visuelle Nahtstelle für die Konstruktion von Öffentlichkeit wie von Geschichte“. Dem geht Kaligofsky kritisch nach. Alle seine Arbeiten zielen auf die „Problematisierung des Funktionierens [des] Wahrnehmungsprozesses selbst“ (Monika Faber). Erst über diesen Prozess der Erkenntnis, den Kaligofsky in Gang setzt, werden die politischen Dimensionen sichtbar, denen sein Interesse gilt.

Silvia Eiblmayr